fbpx

Katastrophale Leistung bringt erste Saisonniederlage

Am vergangenen Samstag waren die Mannen um Coach Sigl beim SC 04 Schwabach, die zuhause bislang ungeschlagen sind, zu Gast. Schon im Vorfeld war den Regensburgern bewusst wie schwer diese Aufgabe ist.

Weder die angespannte Personallage noch andere Ausreden wollte der Gästetrainer vor der Partie gar nicht erst zulassen: „Die Schwabacher haben nicht umsonst bislang ihre Heimspiele allesamt gewonnen. Natürlich spielt die Harzthematik eine Rolle, jedoch spielen Alle mit dem gleichen Ball. Er forderte „Einsatz und Wille“ von seiner Truppe sowie „den richtigen Umgang mit dem Ball“.

Doch bereits in den ersten Spielsequenzen zeigte sich, dass seine Mannschaft diese Forderungen am heutigen Tag kaum bis gar nicht umsetzen wird. Die Bereitschaft in der Abwehr die letzte Konsequenz aufzuweisen und im Angriff diszipliniert bis zur klaren Torchance zu spielen, war an diesem Tag zu keiner Zeit zu sehen. Von Beginn an waren die Hausherren aus Schwabach sowohl spielerisch als auch stimmungstechnisch weit überlegen und konnten sich so durch eine geschlossene Mannschaftsleistung bereits mit 9 Toren zur Halbzeit absetzen (17:8).

In der Halbzeitansprache sah man die Ratlosigkeit der Spieler, auch nachdem Coach Sigl versuchte seine Mannschaft nochmal heiß zu machen. „Ich musste zum ersten Durchgang nicht viel sagen, jedem war bewusst, dass man jetzt so gut wie Alles ändern muss, um auch nur noch die geringste Chance haben zu wollen. Abwehr, Angriff und vor allem die Disziplin am Spielfeld.“, so der Gästetrainer zu seinen Worten.

Doch die Anfangsphase des zweiten Durchgangs machte allen Spielern und Zuschauern schnell klar, dass die aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft aus Schwabach an diesem Tag hochverdient und souverän als Sieger vom Feld gehen wird. Jede taktische Überlegung in der Abwehr und auch im Angriff brachte keine Leistungssteigerung der Gäste aus Regensburg, die am Ende mit einer herben Niederlage die Heimreise antreten mussten (31:18).
„Ich bin ein bisschen sprachlos über die gezeigte Leistung. Die letzten Wochen liefen überragend, aber heute konnte man davon überhaupt nichts spüren. Das war einfach gar nichts heute! Wir werden weiter arbeiten und besser zurück kommen“, so der Gästetrainer.

Jetzt heißt es für die Regensburger das Spiel schnell aufzuarbeiten und den Fokus auf kommenden Samstag zu richten, denn da ist der ungeschlagene Spitzenreiter aus Simbach zu Gast.

close

News einfach per E-Mail bekommen. Wähle Deine bevorzugte Kategorie oder auch alle Infos rund um die SG Regensburg

Abonniere unseren Newsletter und schließe dich 10217 anderen Abonnenten an.