fbpx

Am Sonntagnachmittag, den 06.11., traf die Drittvertretung der SG vor heimischer Kulisse auf den gut bekannten Gegner aus Schierling/Lanquaid. Aufgrund dieser Vertrautheit waren beide Teams von ihren Chancen auf den Sieg überzeugt. Dennoch forderte Coach Rückoldt schon vor dem Spiel hohe Konzentration und Fokus auf die eigene Spielweise an. Diese Mahnung sollte schon ein Vorzeichen auf den Spielverlauf sein. Von Beginn an war das Spiel der SG geprägt von mangelnder Aufmerksamkeit in der Abwehr, was den Gästen einfache Tore ermöglichte, aber auch ausbaufähiger Angriffsleistung, wo die H3 sich mit vielen individuellen Fehlern präsentierte.

Dennoch war das Spiel zu Beginn ausgeglichen, da die SG noch immer ein gewisses Maß an Spielfluss aufrecht erhalten konnte. In Folge dessen erspielten sich die Gastgeber bis zur Pause einen 19:14 Tore Vorsprung und der H3-Express schien langsam ins Rollen zu kommen. Die Devise nach der Pause war, diesen Vorsprung zu halten und auszubauen, um Schierling/Langquaid auch mental kein Oberwasser zu geben.

Allerdings schafften es die Gäste, mit Unterstützung der fehlerbehafteten Spielweise der H3, sich innerhalb der nächsten zehn Minuten wieder heranzukämpfen, was Coach Rückoldt zu seiner berüchtigten Selbsteinwechslung veranlasste, um die Mannschaft wieder auf Kurs zu bringen.
Ab diesem Zeitpunkt wurde den Spielern der Ernst der Lage bewusst, was ausreichend Motivation bot, um sich mit einem 6:0 Tore Lauf innerhalb von gut 5 Minuten auf 28:22 abzusetzen. Von diesem Zeitpunkt an festigte sich die Spielweise der H3 merklich und der Express nahm Fahrt in Richtung Sieg auf.

So setzte sich das Torfeuerwerk in der letzten Viertelstunde bis zum Endstand von 37:27 fort, wodurch die Edeltruppe weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze der Bezirksliga steht. Trotz des deutlichen Sieges steht die SG nun vor der Aufgabe, auch im Hinblick auf das anstehende, extrem herausfordernde Derby gegen den ESV am kommenden Wochenende, die Fehlerquellen zu minimieren sowie sich auf die eigenen Fähigkeiten und Spielweise zu besinnen.

Für die SG spielten: Michael Brosi (Tor), Nils Buschmann (Tor), Michael Ziegler (3/1), Fabien Viola (2), Paul Hentschel (4), Michale Kutzer (8/4), Markus Amann, Alexander Schaper (6), Paul Ergott (3), Vincent Baumann (4), Lars Kretzschmer (2), Alexander Rückoldt (1), Maximilian Schamper (4/1), Alexander Stich


Produkte