fbpx

Am vergangenen Sonntag sollte die Rückrunde in der Playoffs der BOL starten, das heißt man hat bereits gegen alle gespielt und konnte sich gut auf jede Mannschaft einstellen. Mit Eckental kam eine Mannschaft, die über starke Rückraum Spielerinnen verfügt, gegen die wir uns bereits im Hinspiel sehr schwer getan haben. Wir haben das Hinspiel allerdings knapp mit einem Tor gewonnen und auch die Bilanz der letzten Jahre sprach eher für uns. Zusätzlich dem letzten Tabellenplatz Eckentals geschuldet, gingen wir also als Favoriten in das Spiel hinein. Theoretisch zumindest – denn unser Kader schrumpfte immer weiter zusammen und die, die noch übrig waren, wurden erstmal vorab von unserer Physio Babs bandagiert, getapet und was ihr Koffer sonst noch hergab. Auch der Spieleinsatz unserer wichtigen Mitte-Spielerin Nadine stand kurz davor noch auf der Kippe, die dann aber doch dabei war und zusätzlich kam unsere Susi zurück, die eigentlich auch noch mit einer Verletzung haderte. Auch unseren Trainer hat das Pech verfolgt, dieser lag mit Fieber zu Hause, konnte auch die Woche das Training nicht halten, somit konnten wir uns auch nicht optimal auf das Spiel vorbereiten.

Glücklicherweise konnte sich unser ehemaliger Trainer Ben Heiligtag an diesem sonnigen Sonntag Nachmittag nichts schöneres vorstellen, als uns zu coachen, Spaß beiseite nochmal ein riesen Danke Ben!

Doch genug gejammert, natürlich hätten wir dieses Spiel auch mit vorhandenem Kader gewinnen müssen. Da wir das Rückraum-Spiel der Eckentaler gar nicht erst ins Laufen bringen lassen wollten, starteten wir mit einer 3-2-1-Abwehr. Diese wurde allerdings länger nicht mehr trainiert und so funktionierte die Absprache nicht gut genug, Eckental startete mit leichten Toren in die Partie, während auf unserer Seite erstmal Chancen vergeben würden – man kennt’s. So ging es hin und her, wir taten uns schwer, ins Spiel zu kommen, keiner konnte so richtig an die spierische Leistung wie gegen Altdorf anknüpfen, wo wir immer wieder gute Lösungen gegen die 5-1-Abwehr finden konnten.

Diesmal war das Spiel eher von Unsicherheiten geprägt, man spielte die langen Pässe zum anderen Halb zu zögerlich, es passierten zusätzlich Schritt- und Anspielfehler. Bald stellten auch wir auf eine 5-1-Abwehr um. Wir liefen dem Spielstand allerdings die ganze Zeit hinterher, konnten immer Mal wieder ausgleichen, aber Eckental zog dann wieder weg, so ging man also mit einem 13:16- Rückstand in die Pause.

Nach einer motivierenden Halbzeit Ansprache und wohl wissend, dass wir in der Lage sind, diesen Rückstand aufzuholen, ging man noch selbstbewusst in die zweite Halbzeit, was sich jedoch bald legte, als wir weiterhin zu viele Fehler machten, und der Rückstand zwischenzeitlich 6 Tore betrug. Unser Coach legte ca. 10 min vor Schluss alles in die Waagschale und wir nahmen unsere Torfrau raus, und spielten vorne mit sieben Feldspielern. Im Angriff klappte dies eigentlich auch gut, wir verkürzten den Spielstand nochmal, aber konnten hinten leider nicht verhindern, dass Eckental weiter Tore machte, vor allem ihre Nummer 18 war an diesem Tag unhaltbar für uns und ging mit aller Willenskraft in unsere Abwehr hinein, erarbeitete sich so viele Tore. Genauso wie wir es übrigens letzte Woche gemacht haben..

Auch die Offensive Manndeckung kurz vor Schluss brachte nicht die erhofften Ballgewinne. Schlussendlich betrieben wir nur noch Ergebniskorrektur und wir mussten uns am dem Tag verdient gegen Eckental geschlagen geben mit einem 23:26.

Enttäuschte Gesichter waren nun zu sehen, denn somit haben wir höchstwahrscheinlich die Chance auf den Aufstieg verspielt, obwohl rechnerisch noch alles möglich ist, wenn man nächste Woche gegen Erlangen-Bruck gewinnt und diese zusätzlich am letzten Spieltag Oberviechtach unterliegen.

Doch jetzt lautet erstmal die Devise, die letzten beiden Spiele einfach nochmal Spaß haben und die Saison ordentlich zu Ende bringen.

Danke an die super Stimmung in der Halle, an all unsere Handballer, die immer fleißig für uns trommeln und mitfiebern und auch an unsere neu erworbenen Fans aus der Fußball Abteilung, die sogar extra früher ihren Mannschaftstag auf der Dult beendet haben, um zu unserem Spiel zu kommen.

Zwei Spiele stehen noch an, wir trainieren fleißig weiter, obwohl man sich langsam auch nach einem Ende dieser Kräfte zehrenden Saison sehnt.


Produkte