fbpx

Nach dem Last-Minute-Klassenerhalt im Vorjahr gehen die Damen 2 der SG Regensburg auch in dieser Spielzeit wieder in der Bezirksliga an den Start. Vor dem Hintergrund eines deutlich höheren Niveaus in einer nahezu komplett neu zusammengewürfelten Liga wird auch die bevorstehende Saison zu einer echten Herkulesaufgabe für das Team um Kapitänin Martina Tremmel.

Bereits wenige Tage nach einer sensationellen Abschlussfahrt in den Bayerischen Wald lud das Trainerduo Müller/Kutzer zum Trainingsauftakt in Form eines Leistungstests. Neben dem für die Vorbereitung üblichen Fokus auf die athletischen Aspekte sollte auf der spielerischen Linie aus der Vorsaison aufgebaut werden, um diese Entwicklung weiter fortzuschreiben.

Dass diese Entwicklung dringend vonnöten ist, zeigt der Blick auf das Teilnehmerfeld der Bezirksliga. Nur drei Mannschaften des letztjährigen Klassements sind auch in dieser Saison dabei. Als Aufsteiger stößt mit dem ATSV Kelheim eine starke und potentialträchtige Mannschaft hinzu. Eine besondere Aufwertung jedoch erfährt die Spielklasse durch gleich vier Absteiger aus der Bezirksoberliga, die allesamt die direkte Rückkehr anstreben.

So lautet auch in dieser Saison die Mission: Klassenerhalt. “Das wird eine noch größere Herausforderung als letztes Jahr. Aber wir nehmen diese an und freuen uns darauf”, formuliert Head-Coach Müller die Ambitionen des Teams.

Personell muss man dabei auf einige tragende Säulen der Vorsaison verzichten, die aus beruflicher oder gesundheitlicher Sicht nicht zur Verfügung stehen. Dennoch verfügt man in den Reihen der SG über 25 potentielle Spielerinnen. “Wir bleiben sehr flexibel und haben Spielerinnen, die in die tragende Rolle hineinwachsen”, betont Mülller.

Zusätzlich hat man sich zur Meldung einer dritten Damenmannschaft in der Bezirksklasse entschlossen. Mit dieser möchte man allen Spielerinnen aus den Reihen der SG-Damen Spielpraxis ermöglichen und auch den A-Jugendlichen eine Plattform für die ersten Schritte im Erwachsenenbereich bieten.


Produkte