fbpx
Kategorie/n:

Am vergangenen Samstag gastierte die Drittliga-Reserve des HaSpo Bayreuth in der Kerschensteiner-Sporthalle. In der letztjährigen Abstiegsrelegation trafen die Herren II zweimal auf die Oberfranken und zogen beide Mal den Kürzeren.

Die Vorzeichen beim ersten Aufeinandertreffen der diesjährigen Saison standen jedoch anders. Während die Gäste einen enormen Aderlass an Spielern hinnehmen mussten, welcher mit Eigengewächsen aufgefangen werden sollte, konnten die Domstädter, diesmal, zugleich zum ersten mal der Saison 22/23, auf nahezu den kompletten Kader zurückgreifen.
“2-3 Spieler fehlen noch, ansonsten sind wir endlich wieder komplett. Jetzt geht es darum, jeden Spieler wieder richtig zu integrieren.”, so Ben Heiligtag zur Personalsituation.

Schon in der Vorbereitung auf die Partie stand der Fokus auf der Abwehr und dem Tempospiel. Doch zu Beginn der Partie machten die Regensburger deutlich zu viele Fehler in der Verteidigung und konnten so auch nur selten zu einfachen Toren durch Ballgewinne kommen (12.Min 7:7). Ab Mitte der ersten Halbzeit jedoch stand die Defensive, trotz einiger Minuten in Unterzahl, deutlich kompakter und auch das vorgegebene Tempospiel wurde konsequent umgesetzt und so konnte man sich bis zur Halbzeit auf 18.10 absetzen.
“In dieser Phase haben wir die Fehler der Bayreuther in leichte Tore ummünzen können. Natürlich hat uns auch geholfen, dass wir ohne Niveauabfall durchwechseln können.”, so der Regensburger Trainer.

In der Halbzeit mahnte dieser, dass man weiter konzentriert arbeiten müsse und das Spiel noch nicht entschieden sei.

So kamen die Domstädter siegeswillig aus der Kabine und wollten vor heimischen Publikum nichts mehr anbrennen lassen. Zwar schlichen sich hier und da ein paar leichte Fehler, sowohl im Passspiel, als auch im Torabschluss ein, doch man konnte sich bis zur 45. Minute einen souveränen 10-Tore Vorsprung erspielen (25:15). Die restliche Spielzeit wurde genutzt, um verschiedene Aufstellungen zu testen und jeden Spieler wieder ans Spielgeschehen heranzuführen. Am Ende trennten sich die Mannschaften mit 35:21.
“Ich bin zufrieden mit dem Sieg. Im Tempospiel müssen wir noch klüger vorgehen und uns mehr Chancen erarbeiten. Ich bin froh, dass unsere große Stärke, die Kaderdichte, langsam wieder zum Tragen kommt, auch wenn man natürlich den Sieg richtig einordnen muss. In den kommenden Wochen warten definitiv härtere Gegner auf uns, aber wir werden auch dafür bereit sein.”, so der Chef-Trainer der Herren II.

Ein großer Dank geht an alle Zuschauer, die über 60 Minuten hinweg Stimmung gemacht haben und die Mannschaft unterstützt haben.


Produkte