fbpx

Vergangenen Samstag, den 23.10.221 traten wir zu unserem dritten Auswärtsspiel in Folge bei der HG Amberg an. Nach einer weniger trainingsintensiven Woche und einer Sitzung mit unserer Sportpsychologin Anna wollte man das gewonnene Selbstvertrauen und die eingeübte Routine festigen und weiter ausbauen. Ziel des Spiels war ganz klar, das Spiel von oben nach unten sicher und konzentriert durchzuspielen.

Doch merkten wir bereits zu Beginn des Spiels, dass an diesem Wochenende nichts so lief, wie wir uns das vorstellten. Die Abwehr stand zwar gewohnt dicht, doch im Angriff scheiterten wir zu oft am Gebälk oder dem Ballauffangnetz hinter dem Tor. Mit zu wenig Konsequenz präsentierten wir uns sehr unsicher. Gewohnte Auslösehandlungen wurden zu wenig gezeigt und häufig kam der Torabschluss dann zu unvorbereitet und unkonzentriert. So schlossen die Gastgeberinnen schnell von einem drei Tore Rückstand zum Ausgleich zum 5:5 in der 19. Minute auf. Bei einem Spielstand von 9:7 und somit zwei Tore Rückstand für uns wechselten wir die Seiten. In der Halbzeit versuchten wir noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren und einen klaren Kopf zu bewahren. Voller Motivation und Siegeswille starteten wir in Halbzeit zwei. Doch war im Angriff weiterhin der Wurm drin. Während die Ambergerinnen scheinbar das Glück auf ihrer Seite hatten, standen wir uns im Angriff weiterhin selbst im Weg. In der 43. Minute gelang es Susi Schulz den zwei Tore Rückstand auf 15:14 zu verkürzen. Doch während jetzt das ganze Team auf den Startschuss für die Spielwende wartete, gelang uns im Angriff weiterhin quasi nichts und wir trafen 10 Minuten das Tor nicht mehr. In dieser Zeit schaffte es Amberg, ihren Vorsprung weiter auszubauen. Hinzu kamen die zahlreichen und nicht immer ganz nachvollziehbaren Zeitstrafen und 7m- Würfe gegen uns. Insgesamt spielten wir so 18 Minuten in teilweise doppelter Unterzahl. Trotz versuchter Ergebniskosmetik verließen wir mit hängenden Köpfen bei einem Spielstand von 22:18 das Spielfeld.

Nach den geschlossenen starken Mannschaftsleistungen in Mintraching und Oberviechtach folgte also dieses Wochenende eine kollektiv schlechte Leistung in Amberg. Trotzdem gilt es nun, den Kopf nicht in den Sand zu stecken, sondern die nächsten Wochen weiterhin Selbstvertrauen und Mut zu sammeln. Wir sind ein starkes Team und arbeiten gemeinsam für den nächsten Sieg! Am 20.11.2021 dann endlich auch zuhause im Sportclub gegen den HC Weiden. Um 19:30 Uhr ist Anpfiff, kommts vorbei und macht Lärm- Wir wollen den Heimsieg!

Es spielten:
Chiara Zellner, Verena Hofmann (Tor),
Simone Hauer (2/1), Steffi Deiminger, Michelle Rrokja, Amelie Piechullek, Yvonne Sigl (7), Kerstin Riedmüller (2), Nadine Heiligtag (3/1), Sibel Bayar, Lisa Sperl, Susanne Schulz (4), Vivien Domko, Mira Mittelhammer
Barbara Gaschler (A), Matthias Meichel (B)

close

News einfach per E-Mail bekommen. Wähle Deine bevorzugte Kategorie oder auch alle Infos rund um die SG Regensburg

Abonniere unseren Newsletter und schließe dich 10217 anderen Abonnenten an.