fbpx

Nach zwei so vielversprechenden Spielen in den letzten Wochen und einer starken ersten Hälfte war die Enttäuschung am vergangenen Samstag um so größer, als in der zweiten Hälfte nichts mehr zu funktionieren schien. Mit unserem Spiel ging ein durch die Bank erfolgloser Heimspieltag für die SG zu Ende.

Zunächst konnten wir gegen die offensive Abwehr unserer Gäste gut mithalten (6:6 zur 14. Spielminute) und gingen sogar mit zwei Zählern Vorsprung in die Pause (15:13).
Danach ging es hin und her, keine Mannschaft konnte große Durchbrüche erzielen. Immer wieder kam es zum Gleichstand (19:19 zur 42. Minute).
Danach verloren wir jedoch zunehmend die Kontrolle über das Spiel. Innerhalb von 5 Minuten gelangen wir durch einfache technische Fehler, die Nabburg konsequent mit Gegenstößen bestrafte, mit 6 Toren in Rückstand (20:26), wovon wir uns nur schwer erholten. In einem letzten Aufbäumen kämpfte unsere Schlusssechs bis zum Ende, konnte den Rückstand jedoch nichtmehr aufholen (27:31).

Nach dieser Niederlage heißt es einmal mehr zusammenraufen, den Kopf nicht in den Sand stecken und am kommenden Sonntag gegen die HSG Berching/Pollanten wieder dort ansetzen, wo wir in der ESV-Halle aufgehört haben.

Es spielten:
Hauer Simone (3), Deiminger Stefanie, Rrokja Michelle (11/7), Riedmüller Kerstin (3), Heiligtag Nadine (3), Scharbatke Luisa (1), Hauck Ronja (1), Hofmann Daniela (4), Martin Sarah (1), Domko Vivien
Im Tor: Eckl Lucia, Rrokja Angie


Produkte