fbpx
Kategorie/n:

+++ Anpfiff am Samstag um 18 Uhr +++ Ein Verletzter, zwei Kranke und zwei Rückkehrer +++

Unterstützung aus der 2. Mannschaft +++

Regensburg – „Anzing ist sicher einer der Favoriten in der Runde“, blickt Adler-Geschäftsführer Simon Dillinger auf das Auswärtsspiel am Samstag um 18 Uhr beim SV Anzing. Letztes Wochenende hatten die Münchner Vorstädter beim Unentschieden in Cham „gepatzt“. „Sollten wir an die Leistung des letzten Samstag gegen die TG Landshut anknüpfen können, wird sich Anzing hoffentlich anstrengen müssen“, so Dillinger weiter. Trainer Kai-Uwe Pekrul plagen derweil Aufstellungssorgen, da er einen Verletzten und zwei Kranke ersetzen muss. Zwei Spieler kehren in den Kader zurück. Hilfe kommt auch noch aus der „Zweiten“. Simon Schindler fährt als Linksaußen mit nach Anzing.

„Wir müssen auf Valentin Deml verzichten, der Probleme mit seinem Knie hat. Marcel Vrany hat sich bis nächste Woche krank gemeldet und Frederic Kuhn ist momentan ebenfalls krank. Es ist noch unklar, ob er mitfahren kann. Tim Vasold probiert, ob er nach seiner Brandverletzung schon wieder voll mitziehen kann. Stephan Klenk steigt nach fünf Wochen Pause wieder ein“, fasst Pekrul die Situation zusammen, gibt aber eine klare Marschrichtung vor: „Wir fahren mit absoluter Rumpftruppe und werden wieder alles raushauen , um eventuell ein kleines Wunder zu schaffen. Höchste Priorität hat, dass in unserer Situation alle wieder gesund nach Hause fahren.“

close

News einfach per E-Mail bekommen. Wähle Deine bevorzugte Kategorie oder auch alle Infos rund um die SG Regensburg

Abonniere unseren Newsletter und schließe dich 10214 anderen Abonnenten an.