Mondel: „Da wäre mehr drin gewesen“

Mit leeren Händen kehrte unsere dritte Herrenmannschaft am Samstagabend vom Gastspiel aus Neutraubling zurück. Gegen den TSV Neutraubling II konnte die H3 zwar über lange Strecken gut mithalten, musste sich jedoch schlussendlich verdient mit 33:26 (13:9) geschlagen geben.

Von Beginn an zeigte die SG, dass sie dem Meisterschaftsfavoriten nicht kampflos die Punkte überlassen würde. In der ersten viertel Stunde wechselte die Führung mehrmals, sodass sich keines der beiden Teams nennenswert absetzen konnte. Auf Seiten der Domstädter überzeugte insbesondere der bärenstarke Michael Brosi im Gehäuse, der die Schützen des TSV reihenweise zur Verzweiflung brachte.

Im Anschluss jedoch stockte der Angriffsmotor der H3, was es den Hausherren ermöglichte, sich einen kleinen Vorsprung zu erspielen. Der Abstand beider Mannschaften pendelte sich bei drei bis vier Treffern ein. Auch nachdem beim Stand von 13:9 zugunsten der Gastgeber die Seiten gewechselt wurden, setzte sich dieses Bild fort. Zwar zeigte sich die Offensive der SG stark verbessert, doch in der Defensive fand die Mondel-Sieben immer seltener Zugriff.

In der Schlussphase stemmte sich die H3 mit aller Macht gegen die drohende Niederlage, musste jedoch zahlreiche teils höchst zweifelhafte Zeitstrafen hinnehmen und absolvierte 10 der letzten 15 Spielminuten in Unterzahl. So kamen die Neutraublinger noch zu einigen leichten Treffern, sodass der 33:26 Endstand etwas deutlicher ausfiel, als es der Spielverlauf hergab.

Trainer Marcel Mondel haderte im Anschluss an die Partie mit den vergebenen Chancen „Da wäre heute mehr drin gewesen, wenn wir ein bisschen wacher in der Abwehr gewesen wären und mehr unserer klaren Chancen verwandelt hätten“, so der Spielertrainer. Mit 11:11 Punkten rangiert die SG nach wie vor auf Rang vier der Tabelle und möchte in den verbleibenden drei Spielen bis Saisonende diese Position gegenüber den Verfolgern aus Roding und Amberg verteidigen. Nach der Faschingspause steht mit dem Auswärtsspiel bei der HG im TV Amberg somit eine sehr wichtige Partie an.

SG: Michael Brosi (Tor), Peter Preu (7), Alexander Rückoldt (5), Marcus Hofstetter (5), Christian Withelm (2), Florian Müller (2), Marcel Mondel (2), Fabien Viola (1), Jörg Tromenschläger (1), Michael Schuster (1), Jens Grünenberg, Markus Amann, Ibrahim Elsabrouty