• Weihnachten
  • MannschaftssliderH1
  • MannschaftssliderD1
  • MannschaftssliderH2-3
  • MannschaftssliderD2

Herren II sichern sich vierten Sieg in Folge

Am vergangenen Samstag war der SV Buckenhofen zu Gast in Regensburg. Der Tabellenvorletzte, der in der Vorwoche durch eine starke Partie gegen Tabellenführer Auerbach auf sich aufmerksam gemacht hatte, war schon im Vorhinein ein nicht zu unterschätzender Gegner.

Vor der Partie war klar, dass man dieses Spiel, wie auch jedes andere, nur durch kompaktes und aggresives Abwehrverhalten gewinnen kann – so lautete auch die Devise des Heimtrainers Sigl: "Wir müssen jedes Spiel erstmal eine solide Abwehr stellen, ohne die haben wir keine Chance."

Die ersten Minuten der Partie zeigten dann, dass die Worte nicht nur Raumfüller waren, sondern sich anscheinend in den Köpfen der Spieler verankert hatten, so gelang es bis zur zehnten Minute ohne Gegentor zu bleiben. Doch wiedereinmal verpassten es die Regensburger das Spiel früh zu entscheiden, da man selbst im Angrif nur maue fünf Tore zustande brachte. "Unser größtes Problem bislang ist die Chancenverwertung, das muss sich schnellstmöglich bessern.", so Sigl, der die größe Baustelle seiner Mannschaft nannte. Die Gäste aus Buckenhofen glaubten an sich und warten ihre Chance, so schlossen sie Mitte der ersten Halbzeit auf zwei Tore auf (17. 6:4).

Die Hausherren konnten mit einem kurzen Schlusssprint vor der Pause auf ein konfortables, dem Spielverlauf aus ihrer Sicht jedoch zu niedrigen, 13:9- Halbzeitergebnis erhöhen.

In der Halbzeit sprach Michael Sigl die schlechte Chancenverwertung an und mahnte seine Mannschaft bis zum Schlusspfiff diszipliniert und kuragiert zu agieren.

Nach der Pause wollte die SG Regensburg das Spiel schnellstmöglich entscheiden, dies gelang ihnen durch weiterhin gute Abwehrarbeit, gestützt auf einen guten Torwart, und der Verbesserung der Chancenverwertung. Bis zur 40. Minute konnte sich die SG auf 18:10 absetzen und das sollte die vermeintliche Entscheidung an diesem Abend sein. Doch weit gefehlt.

Der nie aufsteckende Aufsteiger SV Buckenhofen warf Alles in die Waagschale und kämpfte wie ein Löwe. Diesem entgegen stand die Lethargie, fast schon Arroganz der Heimmannschaft, der in dieser Phase das Spiel zu entgleiten schien (51. 20:15). Eine Auszeit von Sigl sollte die Mannschaft wieder wach rütteln, indem er seine Mannen nochmals zur Konzentration aufforderte. "In der Phase machen wir nur noch Fehler, unerzwungene Fehler. Wir spielen behäbig und hochnäsig und geben so dem Gegner nochmal die Möglichkeit zurückzukommen. Das darf nicht passieren, egal bei welchem Spielstand.", so der Coach der SG.

Die Auszeit zeigte Wirkung und die Regensburger spielten die letzten zehn Minuten vor allem in der Abwehr höchst konzentriert, wodurch sie bis zum Schlusspfiff nur noch ein Gegentor zuliesen. So trennte man sich am Ende 25:16.

Ein verdienter Heimsieg mit ein paar Schönheitsfehlern. Nun richtet sich der Blick auf nächstes Wochenende, dort trifft man im Derby auf den ESV 1927 Regensburg.