Vergangenen Samstag, 07.03.2020, gastierten wir bei der SG Naabtal in Burglengenfeld. Dieses Spiel sollte sich anders gestalten als wir es uns vorgenommen hatten. Gleich zu Anfang fanden wir nicht in unser gewohntes Angriffsspiel. Unsere erkämpften Chancen führten nicht zum erhofften Torerfolg. Dem gegenüber stand unsere trainierte doppelte Manndeckung der Naabtaler Leistungsträgerinnen relativ gut. Jedoch hielten wir die verbleibenden Gegnerinnen nicht auf, durch unsere Abwehr zu brechen und den Angriff allzu oft mit Torerfolgen abzuschließen. So stand es zur 13. Minute 6:0 gegen uns.

Erst ab diesem Zeitpunkt sollte es auch uns gelingen, Tore zu erzielen. Jedoch holten wir bis zur Halbzeitpause den deutlichen Rückstand nicht auf. So ging es mit einem Spielstand von 13:6 in die Halbzeitpause. Auch nach der Kabinenansage, wir sollen weiterkämpfen, liefen wir bis zum Schluss des Spieles dem Rückstand hinterher. Zwar gelang es uns weiterhin, Tore zu erzielen, jedoch wäre eine erfolgreichere Torausbeute von Nöten gewesen, um das Spiel noch drehen zu können. Letztendlich endete die Begegnung 26:16 für die Gastgeberinnen.

Die nächste Chance, wieder unsere Leistung aufs Spielfeld zu bringen, haben wir am kommenden Samstag gegen Rohr/Pavelsbach in eigener Halle.

Es spielten:
Verena Hofmann (Tor), Simone Hauer (1/1), Stefanie Deiminger (2), Michelle Rrokja (1), Amelie Piechullek, Yvonne Sigl (4), Nadine Heiligtag (2), Susanne Schulz (3/3), Vivien Domko, Daniela Hofmann (3), Barbara Gaschler