Vergangen Samstag empfingen wir den vorletzten Platz der BOL. Da wir die letzten beiden Spiele weit unter unseren Möglichkeiten spielten und zwei Niederlagen in Folge hinnehmen mussten, wollten wir dieses Spiel nutzen, um wieder Selbstbewusstsein zu tanken, bevor es nächste Woche gegen den Tabellen Zweiten geht. 

Obwohl wir sehr knapp besetzt waren, da 5 unserer Spielerinnen fehlten, wollten wir unbedingt wieder einen Sieg holen.

Doch es sollte über weite Strecken eher ein zähes Spiel werden. Wir haben mit einer 3:2:1-Abwehr begonnen und keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Da unsere Gäste aber zu leicht zu Toren kamen,stellten wir bald auf eine 6:0- Abwehr um. Doch auch wir kamen besser mit der 5:1-Abwehr der Gäste klar als im letzten Spiel gegen Mintraching, sodass auch die Gegner bald auf eine 6:0-Abwehr umstellten. So konnten wir weiter unsere trainierten Spielzüge Spielen,die wieder besser klappten als in den letzten Spielen. Mit einem knappen Vorsprung von 12:11 gingen wir in die Halbzeit.
Unser Trainer mahnte uns in der Halbzeit, dass wir nun nicht nach lassen sollten und weiter mit breiter Brust aufspielen sollten.

So gingen wir konzentriert und motiviert in die zweite Hälfte und die Abwehr stand nun sehr gut, so konnten wir uns einen vier Tore Abstand erarbeiten. Vorne hat man nun wieder besser mit Druck durchgespielt und die Außen so ins Spiel gebracht, so konnten unsere Außen an diesem Tag zusammen 11 Tore machen, vor allem bei unserem Küken Michelle Rrokja lief es wieder besonders gut und sie konnte sieben Tore für sich verbuchen. Insgesamt lief vieles wieder besser als in den letzten Spielen. Man erzielte wieder viele Tore über unsere Zweite Welle, unsere Torfrau Luci Eckl Spielte Zucker-Pässe an unsere Außen für die erste Welle und unsere Sieben-Meter-Schützin Simone Hauer hat nach ein wenig Pech in den letzten Spielen die Quote wieder zu 100 Prozent erfüllt und vier von vier getroffen.

So konnte man gegen Ende wieder frei aufspielen und doch deutlich gegen einen unangenehmen Gegner, der uns das Leben zu keiner Zeit leicht gemacht hat mit 24:19 gewinnen.
Auch erwähnenswert ist, dass unsere Mitte-Spielerin Nadine Heiligtag nach ihrer Schwangerschaft aufgrund des kleinen Kaders wieder zurück war und gleich mal ein gutes Spiel und zwei Tore gemacht hat.

Wir werden kommende Woche hart trainieren, da nächsten Samstag auswärts ein anderes Kaliber mit der SG Naabtal auf uns zu kommt. Doch wenn es uns gelingt unser Können abzurufen, ist erfahrungsgemäß alles drin und wir können eventuell unsere derbe Heimpleite wieder gut machen.

Es spielten:
Lucia Eckl, Hofmann Verena ( Tor)
Hauer Simone (5/4), Deiminger Stefanie, Rrokja Michelle (7), Piechullek Amelie (1), Sigl Yvonne (2), Heiligtag Nadine (2), Domko Vivien (3), Hofmann Daniela (4), Gaschler Barbara